ChatGPT Spielbericht DSHS SnowTrex Köln vs. Allbau Volleys Essen

Prompt

Agierend als Content Creator erzeuge ein Spielbericht für das Spiel DSHS SnowTrex Köln gegen Allbau Volleys Essen als Blog Beitrag

Spiel in der 2. Bundesliga Pro – powered by SnowTrex, Volleyball Bundesliga Frauen

DSHS SnowTrex Köln verliert 2:3 gegen Allbau Volleys Essen

  1. Satz 25:22 für Köln ausgeglichen, zunächst Abtasten
  2. Satz 19:25 für Essen, konzentriertes Spiel der Gäste
  3. Satz 25:20 für Köln, 2:1-Satzführung
  4. Satz nach 8:3-Führung für Köln, totaler Einbruch im Spiel, Essen gewinnt 15:25
  5. Satz Tiebreak Köln findet kein Mittel mehr im Angriff, Essen gewinnt den Satz 15:10 und damit das Spiel

Ergebnis

Titel: Dramatischer Showdown: DSHS SnowTrex Köln unterliegt knapp gegen Allbau Volleys Essen

Liebe Volleyball-Enthusiasten,

was für ein aufregendes Spiel in der 2. Bundesliga Pro – powered by SnowTrex, Volleyball Bundesliga Frauen! DSHS SnowTrex Köln und Allbau Volleys Essen lieferten sich einen erbitterten Kampf bis zum letzten Punkt. Das Ergebnis? Ein packender 2:3-Thriller mit wechselnden Führungen und atemberaubenden Momenten.

1. Satz: 25:22 für Köln – Ein ausgeglichener Start

Der erste Satz begann mit einem vorsichtigen Abtasten beider Teams. DSHS SnowTrex Köln konnte sich knapp mit 25:22 durchsetzen, was auf eine ausgeglichene Anfangsphase hindeutete. Die Zuschauer waren gespannt auf das, was noch kommen sollte.

2. Satz: 19:25 für Essen – Die Gäste kontern

Allbau Volleys Essen zeigten im zweiten Satz, warum sie zu den Top-Teams gehören. Mit einem konzentrierten Spiel setzten sie sich mit 25:19 durch und glichen das Spiel aus. Köln musste sich neu sortieren, während Essen sein Selbstbewusstsein steigerte.

3. Satz: 25:20 für Köln – Köln übernimmt wieder die Führung

DSHS SnowTrex Köln zeigte im dritten Satz, dass sie zu Recht an der Spitze der Tabelle stehen. Mit einem klaren 25:20 holten sie sich die Führung zurück und gingen mit 2:1-Satzführung in die entscheidende Phase des Spiels.

4. Satz: 15:25 für Essen – Ein plötzlicher Einbruch

Nach einer vielversprechenden 8:3-Führung für Köln folgte ein unerklärlicher Einbruch. Allbau Volleys Essen nutzte die Schwächephase gnadenlos aus und gewann den Satz souverän mit 25:15. Das Spiel war wieder ausgeglichen, und die Spannung erreichte ihren Höhepunkt.

5. Satz: 15:10 für Essen – Entscheidung im Tiebreak

Im entscheidenden Tiebreak fand DSHS SnowTrex Köln kein Mittel mehr im Angriff. Allbau Volleys Essen setzte sich mit 15:10 durch und sicherte sich damit nicht nur den Satz, sondern auch den Sieg in diesem nervenaufreibenden Duell.

Fazit: Ein Volleyball-Krimi bis zum Schluss

Das Spiel zwischen DSHS SnowTrex Köln und Allbau Volleys Essen wird sicherlich als einer der spannendsten Momente dieser Saison in die Geschichte eingehen. Beide Teams zeigten beeindruckende Leistungen, und es war ein Spiel, das die Zuschauer bis zur letzten Sekunde fesselte. Glückwunsch an Allbau Volleys Essen zum verdienten Sieg, und Kopf hoch für DSHS SnowTrex Köln, das bis zum Ende kämpfte.

Bis zum nächsten packenden Volleyball-Match!

Euer [Dein Name/Blog-Name]

DSHS SnowTrex Köln verliert zu Hause gegen Allbau Volleys Essen

Den Zweitligavolleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln misslingt vor heimischer Kulisse der Auftakt ins neue Jahr 2024. Am Ende steht gegen die Allbau Volleys Essen eine 2:3-Niederlage zu Buche, in der sich ähnliche Schwächen offenbarten, wie sie zuletzt in den Spielen am Ende der Hinrunde häufiger aufgetaucht sind.

Im nun mehr fünften Spiel in Folge ging es in den Tiebreak. Von diesen fünf Spielen konnte nur eins gewonnen werden, d. h. die Kölnerinnen haben einiges an Punkten liegen lassen und TV Dingolfing hat inzwischen den zweiten Tabellenplatz übernommen und DSHS SnowTrex Köln auf den dritten Tabellenplatz verdrängt. Die Allbau Volleys Essen haben mit dem errungenen Sieg nun zum dritten Mal in Folge den Sieg (in einem Ligaspiel) aus der Halle 22 entführt und das Team der Pottperlen schafft sich mit den gewonnenen Punkten etwas Luft im Abstiegskampf.

Es ist nicht zu fassen – erneut eine Führung verspielt. (Foto: Florian Zons)

Satz 1 war geprägt durch gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften, was nach der Feiertagspause zu erwarten war. In der Crunchtime konnte Köln das Momentum auf seine Seite ziehen und diesen Satz mit 25:22 einfahren.

Im zweiten Satz zogen die Gäste schon früh im Satz etwas davon. Köln versuchte dagegen zu halten und den Abstand zu verkürzen, was aber nicht so recht gelang. So transportierte Essen die Führung durch den Satz und schaffte den 1:1-Satzausgleich (19:25).

Im dritten Satz erspielte sich Köln wieder den Vorteil und übernahm das Zepter des Handelnden. Die Gastgeber erkämpften sich mit 25:20 eine 2:1-Führung wie auch zuletzt in Leverkusen. Im vierten Satz startete Köln dann im Aufwind begriffen sehr fulminant. Beim 7:3 sah sich Gästetrainer Marcel Werzinger bewogen seine erste taktische Auszeit zu nehmen. Köln konnte mit 8:3 direkt in die erste technische Auszeit gehen.

Dann sah das Kölner Publikum einen unerklärlichen Einbruch der gastgebenden Mannschaft, der wirkte, als wenn der Stecker gezogen wurde. Es gelang auf der Kölner Seite nicht mehr viel, während die Gäste aus Essen sich Schritt für Schritt den 2:2-Satzausgleich erarbeitete. Im Tiebreak konnte Köln den Spieß auch nicht mehr umdrehen und musste so in die Niederlage einnicken.

Der Trainer zum Spiel

Für Trainer Jimmy Czimek bleibt der erneute Einbruch bei klarer Führung erneut ein Rätsel, das es peu a peu in der Trainingsarbeit aufzuarbeiten und zu verbessern gilt:

„‚Und täglich grüßt das Murmeltier‘, so könnte man das Fazit zum heutigen Spiel gegen Essen ziehen. Wir gehen zum fünften Mal in fünf Sätze hintereinander und wie auch gegen Leverkusen führen wir 2:1. Dieses Mal sogar im 4. Satz 8:3 und machen den Sack nicht zu. Daher müssen wir uns an die eigene Nase fassen und müssen wir uns hinterfragen, warum wir unsere Stärken nicht weiter ausspielen und was auch gegen Leverkusen zum Bruch im Spiel so führt, weil die Mannschaft bis dahin gezeigt hat, dass sie den Gegner dann eigentlich im Griff hat, aber auch nur eigentlich, weil Essen dann das Spiel entsprechend gedreht hat. Natürlich tut die Niederlage weh. Ich will sie auch nicht darauf schieben, dass wir eine lange Pause gemacht haben und erst einmal trainiert haben, weil in der Zeit verlernt man ja kein Volleyballspielen. Das hat man ja auch gesehen in den ersten 3 1/3 Sätzen. Wir haben zum Glück in der nächsten Woche die Chance, ins nächste Spiel zu gehen. Wir werden jetzt im Training probieren den Schalter umzulegen und daran zu arbeiten, dass wir die Spiele auch wieder nach Hause bringen.“

Eine Spielerin zum Spiel

Auch Kapitänin Viola Torliene fällt es schwer nach dieser doch vermeidbaren Niederlage die passenden Worte zu finden:

„Für diese Niederlage müssen wir uns an die eigene Nase packen. Klar ist das erste Spiel nach der Weihnachtspause nicht einfach, aber wir schaffen es einfach nicht konstant Leistung abzurufen. Da fehlte es im fünften Satz jetzt leider wieder einmal an Energie, Selbstvertrauen und Überzeugung, dass wir geilen Volleyball zocken können.“

Statistisches

DSHS SnowTrex Köln vs. Allbau Volley Essen … 2:3 / 94:107 (25:22, 19:25, 25:20, 15:25, 10:15)

Offizieller Spielbericht (VBL)

Offizielle Spielstatistik (VBL)

MVP Allbau Volleys Essen: Lara Drölle

MVP DSHS SnowTrex Köln: Marinna Müller

Video-on-demand Sport1Extra (kostenpflichtig)

Ausblick

Am kommenden Samstag, den 13.01.2024 um 20:00 Uhr geht es zum Start in die Rückrunde gegen die Skurios Volleys Borken erneut um Punkte im Heimspiel in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln.

Tickets zu diesem Spiel können hier erworben werden.

Es wird wie immer ein (kostenpflichtiger) Live-Stream von Sport1Extra angeboten.

Der Gegner im Netz

Webseite: Allbau Volleys Essen (#pottperlen)

Instagram: @allbau_volleys_essen

Facebook: @allbauvolleysessen

Links

Vorbericht (Webseite Köln)

DSHS SnowTrex Köln (Webseite), DSHS SnowTrex Köln (Instagram), DSHS SnowTrex Köln (Facebook)

Veröffentlicht in

DSHS SnowTrex Köln verliert zu Hause gegen Allbau Volleys Essen
Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
Homepage DSHS SnowTrex Köln (08.01.2024)

volleyball-bundesliga.de (2. Bundesliga Pro – powered by SnowTrex, Frauen, News 08.01.2024)

Clevereach – Newsletter DSHS SnowTrex Köln (08.01.2024)

Gemischter Saisonstart der Raderthal Kickers in Kreisliga C und D

RK II gewinnt Derby gegen Arminia – RK I verliert knapp gegen SC West II

Raderthal Kickers II vs. SpVg. Arminia 09 Köln … 3:1 (1:1)

Aufstellung RKII: Ziehdorn, Sievert, Driesch, Peters, Deters, Gronemann, Skaletz, Dotzler, Benner, Müller, Herrmann

Erste Wechsel: Karugaba für Herrmann (23.), Güttler für Benner (46.), Zabrocki für Peters (46.)

Tore: 1:0 Benner ca. 25. min, 1:1 30. min, 2:1 Skaletz 56. min, 3:1 Benner 75. min

Die zweite Vertretung der Raderthal Kickers starten eine Serie und gewinnen zum dritten Mal in Folge das Auftaktspiel in die Kreisliga D.

In den vergangenen zwei Spielzeiten konnte der FSV Köln 99 IV auswärts bezwungen werden. Diesmal gelang der Sieg im Derby gegen SpVg. Arminia 09 Köln.

Auch wenn die Zuschauer dieser Begegnung sicherlich keine hochklassige Kreisligapartie geboten bekamen, geht der Sieg für die heimische Kickers durchaus in Ordnung. Die Gästemannschaft hat nach mehr als 40 Abmeldungen nach der letzten Saison bis kurz vor der aktuellen Spielzeit daran arbeiten
müssen, überhaupt noch ein Team zu stellen (in der letzten Saison waren sie noch mit zwei Teams am Start).

Bei den Kickers waren auch nicht alle Stammkräfte aus der Vorsaison an Bord, ob der noch nicht ganz beendeten Urlaubssaison. Dass in einem solchen Spiel dann noch nicht alles klappt und die Abstimmung noch nicht ganz so passt, ist völlig normal.

Die Gäste sahen sich zwar als das bessere Team (siehe Spielbericht Arminia), allerdings kann ich dieser These nicht ganz folgen.

Die erste Hälfte kann man wohlwollend vielleicht noch als ausgeglichen bezeichnen und die Gäste
haben sich auch die ein oder anderen hochkarätige Chance herausgespielt, die aber ungenutzt blieben, aber vor dem Ausgleich hätten auch die Kickers die Führung schon erhöht haben müssen. Exemplarisch sei ein krachender Lattentreffer von Gronemann hervorgehoben bzw. eine Großchance von Müller als er freistehend vorm Tor nicht selbst abschließen wollte, sondern den im Abseits stehenden Skaletz anspielte.

Nach dem üblichen Abtasten und Chancen hüben wie drüben kamen die Kickers immer besser ins Spiel und gefährlich vor’s Gästetor. Mitte der 1. Hälfte köpfte Randolf Benner nach einer Zuckerflanke von Kapitän Skaletz den Ball zur Führung ins Tor der Arminia.

Wie schon erwähnt, folgten dann mehrere Chancen zu erhöhen. Diese ungenutzt zu lassen, sorgten nicht für Sicherheit im Kickersspiel und es begann eine Phase, in der tatsächlich die Arminia kurz dominierte und in welcher die Gäste auch den Ausgleich schafften. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

In dieser Pause stellte der Mannschaftsrat das Team noch einmal neu ein und zumindest in der Defensive brannte eigentlich nicht mehr viel an.

Die Kickers verlegten sich auf’s Kontern. Die erneute Führung schafften die Kickers aber über einen Standard. Skaletz beförderte den Ball auf’s Arminia-Tor. Der Gästekeeper schaffte es aber nicht diesen Ball abzuwehren, sondern ließ ihn unglücklich passieren.

Die Entscheidung brachte dann eine Trinkpause. Bei schwül-heißen Wetter auf den Poller Wiesen forderten diese vor allem die Gäste. Vom Wiederanstoß nach dieser Pause weg überwand erneut Randolf Benner die Gästeabwehr inklusive Keeper und markierte die 3:1-Führung in der 75. Minute und eine Art Vorentscheidung.

Danach verwalteten die Kickers mehr oder weniger das Ergebnis. Resultat war ein nun sehr zerfahrenes Spiel, weil die Zuspiele nicht mehr ganz so genau waren. Die Arminia kam nur noch einmal zwingend vor’s Tor von Marc Ziehdorn, aber die Gästespieler ließen auch diese Chance zum möglichen Anschluss aus. Die höhere Effizienz im Abschluss war diesmal sicherlich ausschlaggebend. Gegen den nächsten Gegner Agrippina, eine Spitzenmannschaft der Liga (Vorjahresfünfter), die ihr Auftaktspiel souverän mit 6:1 gewann, bedarf es einer deutlichen Steigerung, will man etwas Zählbares mitnehmen. Auf dem großen Kunstrasenplatz haben wir bisher noch nichts außer die Erfahrung von Niederlagen mitnehmen können. Es wird Zeit, diese Serie zu beenden.

Raderthal Kickers I vs. SC West Köln II … 1:2 (1:1)

Aufstellung RKI: Theißen, Walther, Laschet, Becker, Polduwe, Sanders, Martens (46. Moritz Falkenroth), Schneider (52. Christoph Bontenackels), Werner, Potthoff (60. Felix Thul), Weil

Tore: 1:0 13. Weil, 1:1 23., 1:2 68.

Die erste Mannschaft hatte es nach dem Spiel der Zweiten dann mit der 2. Vertretung vom SC West Köln zu tun.

In einer in der ersten Hälfte ausgeglichenen Partie schaffte Ramon Weil früh die Führung, die die Gäste aber schnell egalisierten. Da Ramon seinen in der Vorbereitung obligatorischen Doppelpack diesmal nicht anbringen konnte, sondern im Gegenteil der Gast in der zweiten Hälfte noch einmal traf und die Kickers nicht mehr ausgleichen konnten, ging RKI zum Saisonstart leer aus. Auch RKI muss am kommenden Spieltag gegen Agrippina auswärts ran. Dabei kann man auf eine deutlich besser Bilanz bauen, in der Vorsaison gelang auswärts sogar ein 7:3-Sieg. Bei RKI gilt es allerdings erst einmal, die Neuzugänge ins Spiel einzubauen, Sicherheit zu gewinnen und die ersten Punkte einzufahren.

Folgt uns auf Facebook, wer es noch nicht tut, unter
https://www.facebook.com/Raderthal.Kickers/

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close