Blog

Saisoneröffnung 2017/18 – Raderthal Kickers e.V.

Am Sonntag, den 16.07.2017 feierten die Raderthal Kickers auf den Poller Wiesen den Saisonauftakt 2017/18.

Zu Beginn fand der Vorstand, der vollständig vor Ort war, einige Worte zum Organisatorischen der bevorstehenden Spielzeit.

Traditionell findet zu diesem Event als wichtigster Teil das Spiel erste gegen zweite Mannschaft statt. Die zweite Mannschaft ließ in einem Akt guten Willens die erste Mannschaft (klar) gewähren, damit nicht schon zum Auftakt das Selbstvertrauen verloren geht. 😉

Das Spiel endete nach einem 5:1-Halbzeitstand mit 9:2. Die erste Mannschaft spielte vor allem ihre Schnelligkeitsvorteile aus und war einfach effizienter in der Chancenverwertung. Aber auch die Zweite war trotz der numerisch hohen Niederlage nicht unzufrieden mit dem Spiel, ob des Wissens oder besser der Hoffnung, dass in der Liga dann (auch) weniger schwierige Aufgaben warten werden. Bedanken kann sich die Zweite auch bei Kenneth Theißen, der durch seine Paraden eine zweistellige Niederlage verhinderte.

Nichtsdestotrotz müssen die nächsten Sommertrainingseinheiten genutzt werden, um die Defizite auf beiden Seiten abzustellen.

Nach dem Spiel wandte man sich dann genüßlich dem Kölsch und dem Grillgut zu. Vielen Dank Sinan Boz und vor allem Werner Herrmann für die Tatkraft am Grill nach einem solch schlauchendem Spiel. Werner sorgte die ganze Zeit am Grill für Nachschub.

RK II
Raderthal Kickers II (2017/18)
RKI
Raderthal Kickers I (2017/18)

Weitere Bilder hier

Erfolgreiche Saison 2016/17 für die Volleyballabteilung des KTB 1893 e.V.

Zwei Aufstiege und ein Klassenerhalt

Die Volleyballabteilung des KTB kann stolz auf die Abschlusstabellen der abgelaufenen Saison schauen. Sowohl die erste Mixed-Mannschaft als auch die Männermannschaft schafften in ihren Ligen den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

Die Männer schafften sogar das Kunststück alle ihre 14 Ligapartien zu gewinnen.

Abschlusstabelle Bezirksliga 2 Männer KTB 1893
Abschlusstabelle BFS-Rheinland Männer Bezirksliga 2

Die Niederlagen der ersten Mixed-Mannschaft kamen erst nach dem früh feststehenden Aufstieg.

Abschlusstabelle Landesliga Mixed I KTB 1893
Abschlusstabelle BFS-Rheinland Mixed Landesliga 2

Die zweite Mixed-Mannschaft ist zwar gut in die Saison gestartet, war zu Beginn der Rückrunde arg in Abstiegsnot geraten, konnte diesen aber durch einen guten Schlussspurt vermeiden.

Abschlusstabelle MixedII
Abschlusstabelle BFS-Rheinland Mixed Kreisklasse 1 Köln
Mannschaft Volleyball-MixedII KTB 1893
Mannschaftsfoto Mixed II KTB 1893
hinten v.l.n.r: Guido Josten (Trainer), Sigrid Köppers, Danijel Ostric, Jan Eschmann, Kathrin Schiller, Ajo Joseph Palath
vorn v.l.n.r. Richard Dohmen, Knud Zabrocki, Lena Engemann

Eine etwas tiefer gehende Analyse und ein Ausblick auf die neue Saison folgen demnächst!

Neues Turner Echo – Sommersportfest des KTB 1893 am 08.07.2017

Das neue Turner Echo, die Vereinsnachrichten des Kölner Turnerbund 1893 e.V., ist an die Mitglieder verschickt worden bzw. kann  online als PDF hier gelesen bzw. heruntergeladen werden.

Themen im Heft:

  • Bericht zur KTB-Mitgliederversammlung 2017 (für das Jahr 2016)
  • Vorschau auf das KTB – Sommersportfest 2017
  • Vorschau auf das Sommertraining auf den Poller Wiesen
  • Ankündigung 125 Jahre Kölner Turnerbund 1893
  • Sportlerehrung des SBSV1 Köln 2017 (KTB erhält Förderung für die Jugendarbeit)
  • Sportmanagerin beim KTB
  • Vereinsjubiläen und Geburtstage

Am kommenden Sonnabend (ähm Samstag), den 08.07.2017 findet ab 14 Uhr das alljährliche Sommersportfest des KTB 1893 auf der Betriebssportanlage Poller Wiesen statt. Genaue Informationen findet Ihr im Turner Echo.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Bisher wusste ich noch gar nicht, dass obige Phrase, die heute als Titel herhalten muss, aus einem Gedicht von Hermann Hesse stammt.

Hermann Hesse ist schon einer meiner Lieblingsschriftsteller, den ich eigentlich erst nach der Schule so richtig gelesen habe. So verwundert es nicht, dass mir das Gedicht „Stufen“ auch gleich zugesagt hat.

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Quelle: http://www.lyrikwelt.de/gedichte/hesseg1.htm

Hermann Hesse liest sein Gedicht „Stufen“ (Youtube-Video)

Das Gedicht passt genau in meine momentane Situation und ich möchte diesen Beitrag nutzen, um mich zu bedanken für mehr als sieben Jahre DLR. Der ungewollte Abschied ist mir mehr als schwer gefallen und so richtig Abschied konnte ich von meinen ehemaligen Kollegen nicht nehmen, auch wenn wir es im privaten Rahmen schon (teilweise) nachholen konnten.

Hier möchte ich noch einmal allen danken, die mich in dieser Zeit begleitet haben. Es war eine tolle Zeit und ich konnte neben der rein fachlichen Entwicklung vieles aus dieser Zeit mitnehmen. Das war einfache eine dufte Truppe, die Abteilung „Thermoelektrische Materialien und Systeme“ der Werkstoff-Forschung am DLR Köln-Porz Wahnheide.

Man konnte mit den Kolleginnen und Kollegen nicht nur gut zusammenarbeiten, sondern da hat auch die Chemie im Privatem gestimmt (lasst Euch das von einem Physiker sagen 😉 ).

Mittlerweile habe ich bei der DEVK eine neue Anstellung gefunden, die für mich eine große Herausforderung darstellt, weil so ziemlich alles neu ist in der IT-Welt und der Java-Programmierung. Aber auch da scheinen, wenn ich das nach zwei Monaten schon sagen kann, die Kolleginnen und Kollegen meiner Gruppe nicht ganz so verkehrt zu sein und sie machen mir das Leben schon leicht, um in die neue Welt einzutauchen, ohne zu verzweifeln.

Im Gedenken an Dr. Wolfgang Seifert

Zwei Jahre ist es nun schon her, dass Dr. Wolfgang Seifert verstorben ist. Mit ihm ist einer meiner wesentlichen Förderer von uns gegangen. Ich werde ihn und sein Engagement, mich voranzubringen nicht vergessen.

Ich kann mich noch genau an die Tage vor dem Beginn meines Physik-Studiums erinnern als Wolfgang uns, den angehenden Studentinnen und Studenten Tipps und Tricks beibrachte, wie wir durch’s kommende Studium kommen können.

Sein trockener teils schwarzer Humor war am Anfang schon gewöhnungsbedürftig für den „Jungen mit der Taucheruhr“, aber schon während des Studiums kam ich damit immer besser zurecht.

Nach dem Abschluss meiner Promotion war er es, der in meiner vorher perspektivlosen Suche nach einer Anstellung frischen Wind brachte und den Kontakt zu Prof. Dr. Eckhard Müller nach Köln herstellte. In vielen Stunden neben seiner eigentlichen Lehrtätigkeit führte er mich in den Bereich der Thermoelektrik ein und schaffte dabei für mich die perfekte Grundlage für den Start in der Abteilung „Thermoelektrische Materialien und Systeme“ im Institut für Werkstoff-Forschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Köln.

Auch danach waren wir noch weiter im intensiven Kontakt und konnte viele gemeinsame wissenschaftliche Publikationen erstellen. Leider konnte er unser gemeinsames Buch „Continuum Theory and Modeling of Thermoelectric Elements“ nicht mehr in den Hände halten. Dass dieses Buch überhaupt fertig gestellt werden konnte, ist einzig und allein seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken.

rm *.* kam viel zu früh für ihn und er konnte seine wohlverdienten Ruhestand nicht geniessen. Ich werde sein Andenken in Ehren halten.

Seine stets motivierende Art zum Starten aufzurufen bzw. ins Tun zu kommen, auch wenn es nicht gleich perfekt ist, nehme ich zum Anlass den Blog genau an seinem Todestag zu starten…

Bild: Besuch in Caen 2013

(V.l.nr. Dr. Knud Zabrocki, Prof. Christophe Goupil, Dr. Wolfgang Seifert, Dr. Henni Ouerdane, Dr. Yann Apertet)