Raderthal Kickers II mit Zittersieg gegen Ossendorf II

SC Germania Ossendorf II – Raderthal Kickers II … 1:2 (0:0)

Aufstellung Kickers: Ziehdorn, Zabrocki, Alms, Driesch, Kahlert, Gronemann, Nickel, Haentjes, Wegner, Herrmann, Skaletz (C)

Erste Wechsel: Karugaba für Herrmann, Rausch für Kahlert, Kuhne für Skaletz

Tore: 0:1 Wegner (54. nach Eckball von Skaletz), 0:2 Skaletz (61. nach Freistoß von Nickel), 1:2 Sauer (79.)

Gelbe Karten RKII: Haentjes, Rausch, Wegner, Skaletz

Bei diesem Auswärtssieg der zweiten Vertretung der Raderthal Kickers kann man durchaus von einem glücklichen Sieg sprechen, denn die Gastgeber treffen in der letzten Minute die Latte und erzielen damit fast noch den Ausgleich.

Am Ende war es einzig und allein die Undiszipliniertheit Ossendorfs, die sie darin hinderte aus dieser Partie etwas Zählbares mitzunehmen. Eine rote Karte nach Tätlichkeit und im Anschluss daran auch noch ein tätlicher Angriff auf den Schiedsrichter (durch den vom Feld gestellten Spieler) waren der unrühmliche Höhepunkt des Spiels.

Nach dem Sieg von RKII im letzten Heimspiel gegen Eintracht (siehe Bericht) war die Favoritenrolle klar verteilt, ging es doch gegen den bis dahin noch punktlosen Tabellenletzten Ossendorf II. Das dieses Spiel ein hartes Stück Arbeit werden wird, zeigte sich jedoch relativ schnell. Der Gastgeber machte von Anfang an unglaublichen Druck durch die aggressive und offensive Spielweise. Zwar ergaben sich dadurch für die Kickers auch Chancen im Kontor, allerdings hatte Germania die besseren im ersten Abschnitt und es ist dem gut aufgelegten Keeper Ziehdorn zu verdanken, dass die Schüsse, die auf Tor kamen, abgewehrt werden konnten. Die Kickers hatten in der 1. Hälfte vor allem Probleme im Spielaufbau. Das Spiel ohne Ball war etwas suboptimal und selbst die kurzen Pässe kamen nicht an bzw. wurden abgefangen. Dennoch ist es ein Verdienst, dass auch mit der relativ schlechten Spielanlage, es mit 0:0 in die Pause ging.

Nach der Pause agierten die Kickers konzentrierter und nach einer Ecke von Skaletz, die die Latte streifte und ins Feld zurücksprang, konnte Wegner den Ball über die Torlinie drücken. Damit war der Bann gebrochen und RKII spielte befreiter auf und setzte mit einigen Kontern weitere Nadelstiche. Nach einem Freistoß getreten von Nickel konnte Skaletz erhöhen zum 2:0. Dann beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Ossendorf rannte weiter an, die Kickers versuchten sich mit Konter.

Dass es dennoch spannend wurde lag daran, dass eine Einzelaktion von Sauer zum Anschlusstreffer führte, der zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend war. Bei der
Rettungsaktion verletzte sich Alms auch noch am Rücken, sodass in der Abwehr umgestellt werden musste.

In dieser Schlussphase bekam Ossendorf die zweite Luft und warf noch einmal alles in die Waagschale, um den Ausgleich noch zu schaffen, der auch beinah gelang wie eingangs erwähnt. Durch die ebenfalls schon erwähnten Undiszipliniertheit beraubten sie sich aber selber wieder der Chance. Zumal wenig später ein weiterer Germania-Spieler den Platz (scheinbar wegen internen Zwistigkeiten) den Platz verließ und in der Nachspielzeit nur noch 9 Ossendorfer Spieler auf dem Feld waren. Die Kickers spielten das dann mehr oder weniger routiniert und eben diszipliniert zu Ende.

Alles in allem ein nicht ganz so verdienter Sieg, aber auch den nehmen wir gern mit. Am kommenden Sonntag (05.11.2017, 12:45 Uhr) geht es auf den Poller Wiesen gegen den Tabellenführer der Kreisliga D RW Zollstock.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *